Leitstelle Erdberg

Wo alle Fäden zusammenlaufen

In Folge der Verlängerung der Linie U1 nach Leopoldau und der Linie U2 in den Raum Aspern war eine Erweiterung des U-Bahn Betriebsbahnhofes Erdberg erforderlich. Es wurde eine neue Abstellhalle für 16 U-Bahn Langzüge mit ca. 9160 m2 Grundfläche in überbaubarer Form, sowie eine 3-gleisige Revisionshalle errichtet.

In diesem Bauvorhaben war auch der Bau einer neuen, zentralen Leitstelle enthalten, die für das gesamte bestehende und künftige Wiener U-Bahn Netz zuständig ist. Durch die Situierung über den Gleisen wird eine Grundfläche genutzt, die anders nicht verwendbar wäre. Weiters bietet diese Lage optimale Verhältnisse für die erforderlichen elektrischen Anspeisungen und kurze Zugänge vom Betriebsbahnhof.

Die neue Leitstelle in Erdberg wird Schritt für Schritt die bisherige Zentrale am Karlsplatz ablösen. Schon heute werden von Erdberg aus Teile des Wiener U-Bahn-Netzes - die Linien U2, U3 und U6 - überwacht. Die U1 folgt am 2. September 2006, wenn der neue 4,6 km lange Streckenabschnitt mit den Stationen Kagraner Platz, Rennbahnweg, Aderklaaer Straße, Großfeldsiedlung und Leopoldau eröffnet wird. Die Aufsicht über die U4 wird voraussichtlich Mitte 2007 übernommen werden. Dann ist die neue Leitstelle in Erdberg endgültig in Vollbetrieb und ersetzt die alte 1978 in Betrieb genommene Leitstelle am Karlsplatz komplett.

Herzstück des Wiener U-Bahnsystems: Bis zu 50 Mitarbeiter überwachen Sicherheit und Betrieb der U-Bahn

Die neue Leit- und Sicherheitszentrale ist das Herzstück des Wiener U-Bahn-Systems. Bis zu 50 Mitarbeiter steuern und überwachen den U-Bahnbetrieb. So erfolgt von der Leitstelle aus die Fernsteuerung der Energieversorgung und des Fahrbetriebs sowie die Fernüberwachung der Stationen. Die Mitarbeiter der Wiener Linien können zum Beispiel den Zugslauf, den Zustand der Stromschiene, das Tunnellicht oder die Brandentlüftung überwachen. Eventuelle Probleme im Betrieb der U-Bahn werden sofort erkannt, entsprechende Maßnahmen eingeleitet und die Fahrgäste darüber informiert, wie sie sich richtig verhalten sollen.

 

www.wiener-untergrund.at | Copyright © 2008 | Thomas Stadler | Impressum | sitemap