Netzpläne der Zukunft

Wie der Liniennetzplan in einigen Jahren aussehen könnte...

2010: U2 zur Aspernstraße

Die Arbeiten für die Erweiterung der U2 nach Aspern laufen nun auf Hochtouren, jedoch musste das Eröffnungsdatum zum wiederholten Male revidieren, mit der Eröffnung ist Ende 2010. Mit der Verlängerung der U2 zur Aspernstraße gilt die 3. Ausbaustufe als abgeschlossen.

4. Ausbaustufe (U1/U2 Süd,U2 Nord)

Die Projekte der 4. Ausbaustufe sind alle sehr umstritten, da sie ausschließlich an den Stadtrand führen und noch nicht bzw. nur sehr dünn bebautes Gebiet erschließen. Die 3 Strecken U1 Süd (Rothneusiedl) und U2 Nord (Flugfeld) und U2 Süd (Gudrunstraße) könnten in etwa zwischen 2013 und 2020 realisiert werden.

5. Ausbaustufe (U6-Nord)

Die Planungen für eine Verlängerung der U6 nach Stammersdorf sind noch nicht ganz vom Tisch. Seit dem klar ist, das Floridsdorf der neue Standort für das Megaspital Nord werden soll -wäre der Bau wäre in der 5. Ausbaustufe - also frühestens 2019 - möglich.

5. Ausbaustufe (Bau der U5)

Im Endausbau des U-Bahn-Netzes (weitere Verlängerungen sind derzeit - mit Ausnahme der unter "Verworfene Projekte" angeführten Varianten - nicht bekannt) kommt es möglicherweise zum Bau einer Linie U5. Heute geht man dabei von einer Strecke vom Stadtzentrum Richtung nach Hernals sowie einem Ast zum Wienerberg bei einer Neuordnung der Linie U2 aus.

Mögliche Projekte nach 2020

Zahleiche Projekte und Planungen der Vergangenheit können mittlerweile als endgültig verworfen angesehen werden. Einige Strecken wären zwar heute undenkbar, möglicherweise scheinen sie jedoch in den nächsten 30 Jahren als gerechtfertigt. Hierzu zählen die Verlängerung der U3 Richtung Schwechat/Kaiserebersdorf und der U4 nach Auhof. Sollte es jemals zum bau der U2 bzw. U5 zur Gudrunstraße kommen, so scheint eine Erweiterung von dort aus als wahrscheinlich, zumindest um eine Station bis Reumannplatz oder Keplerplatz. Dieser Plan zeigt keinerlei konkrete Planungen auf, sondern zeigt lediglich, welche Möglichkeiten bestehen würden.

wiener-untergrund.at | Copyright © 2004-2010 | Thomas Stadler | Impressum | Sitemap Locations of visitors to this page