Rekorde der U-Bahn

Wiener Untergrund

Hoch & Tief: Ottakring und Schwedenplatz

Die westliche Endstation der U3 in Ottakring ist der höchstgelegene Ort Wiens, den die U-Bahn erreicht. Sie liegt 227 Meter ü.d. Meer.

Bei nur 142 Meter ü.d. Meer liegt im U-Bahn-Netz nichts tiefer als der U1-Bahnsteig am Schwedenplatz.

Oben & Unten: Spittelau und Karlsplatz

Hoch über den Gleisen der Franz-Joesephs-Bahn liegt der Bahnsteig der U6 in der Station Spittelau. Knapp 14 Meter sind Rekord!

Bis man von der Oberfläche am Bahnsteig der U1-Station Karlplatz angekommen ist, dauert deshalb lange, weil es knapp 25 Meter in die Tiefe, per Lift oder Rolltreppe.

Kurz & Lang: U2 und U4

Der kürzeste Stationsabstand im gesamten U-Bahn-Netz ist jeder auf der Linie U2 wischen den Stationen Volkstheater und Museums-quartier, mit nur 350m.

Der längste Abstand zwischen 2 Haltestellen der Wiener U-Bahn hat eine Länge von 1.555m und verläuft auf der Linie U4 zwischen den Stationen Heiligenstadt und Spittelau.

Übrigens: Der längste unterirdische Abstand zwischen 2 Stationen ist jener auf der U2 Strecke vom Rathaus zum Schottentor.

Rolltreppe & Lift: Karlsplatz und Westbahnhof

Die Station mit den meisten Ausgängen und Rolltreppen ist der Umsteigeknoten Karlplatz, hier sind 26 Rolltreppen eingebaut.

Der tiefste Liftschacht ist am Westbahnhof zu finden. Er ist 22,25 Meter tief und führt vom U3-Bahnsteig in die Gerstnerstraße.

www.wiener-untergrund.at | Copyright © 2008 | Thomas Stadler | Impressum | sitemap