Die Stadtbahn

Wiener Untergrund

Die Wiener Stadtbahn gilt als Vorgänger des heutigen U-Bahn-Netzes und weist eine über 100jährige Geschichte auf. Grundsätzlich setzte sich das Netz der Stadtbahn aus vier Streckenabschnitten zusammen, welche auch heute noch (nunmehr als U- und S-Bahn) betrieben werden. Diese sind:

  • Wientalinie
  • Donaukanallinie
  • Gürtellinie
  • Vorortelinie

In den folgenden Kapiteln lernen Sie die Geschichte der Stadtbahn näher kennen. Begonnen hat alles bei frühen Planungen, die sich allerdings als äußerst langwierig herausstellten. Zwischen 1989 und 1901 konnte schließlich der Betrieb auf den einzelnen Streckenabschnitten aufgenommen werden, vorerst aber noch im Dampfbetrieb. Während des Ersten Weltkrieges konnte der Betrieb lange aufrecht erhalten werden, musste jedoch ab1918 aufgrund des Kohlenmangels eingestellt werden. Erst 1924-1925 begann man mit der Umstellung auf elektrischen Betrieb und die Neuanschaffung des Wagenparks. Wie überall in Europa brachte der Zweite Weltkrieg starke Zerstörungen, auch die Stadtbahn wurde schwer beschädigt und konnte den Betrieb teilweise erst wieder 1954 aufgenommen werden.

Der Beschluss über den U-Bahn-Bau im Jahr 1968 läutete das Ende der Ära Stadtbahn ein. 1971 U-Bahn-Probebetrieb, im Mai 1976 konnte die erste U-Bahn-Linie für den Personenverkehr in Betrieb genommen werden. Bis 1989 wurde der Betrieb der Stadtbahn etappenweise auf den Betrieb der Linie U4 und U6 umgestellt. Das Zeitalter der Stadtbahn endete am  7. Oktober 1989 - 91 Jahre nachdem das erste Teilstück eröffnet wurde.

www.wiener-untergrund.at | Copyright © 2004-2010 | Webdesign Thomas Stadler | Impressum | Sitemap Locations of visitors to this page