Type T & T1

Der moderne Fuhrpark der U6

Da ein Umbau der ehemaligen Gürtelstadtbahn für den Einsatz der Silberpfeile zu aufwändig gewesen wäre, hat man beim Umbau zur U-Bahnlinie U6 wesentliche Elemente der ehemaligen Stadtbahn übernommen (Bahnsteighöhe, Signal- und Sicherheitstechnik).

Daher mussten für die Linie U6 eigene, neue Fahrzeuge beschafft werden. Ab 1995 lieferte Bombardier Wien Schienenfahrzeuge (BWS) 2,65 Meter breite, sechsachsige Doppelgelenk-Niederflurwagen der Type T für die Wiener U-Bahnlinie U6. Diese Fahrzeuge fahren in ähnlicher Ausfertigung als Type 400 bei der Badner Bahn im Wiener Straßenbahnnetz.

Für den Betrieb müssen zumindest zwei Waggons gekuppelt sein, da ein einzelnes Fahrzeug nur an einer Seite eine Fahrerkabine besitzt. Ein Langzug besteht aus 4, ein Kurzzug aus 3 gekuppelten Fahrzeugen. Ebenfalls sind die Fahrzeuge in Zügen gemischt mit der Type E6/c6 im Einsatz.

In den Jahren 1999 und 2000 wurden weitere 10 Fahrzeuge ausgeliefert.

Ende 2004 haben die Wiener Linien die Firma Bombardier mit dem Bau der neuen, klimatisierten U-Bahn-Züge für den Einsatz auf der U6 beauftragt. Die neuen Garnituren werden bis Ende 2008 ausgeliefert. Pro Monat werden im Durchschnitt zwei neue Fahrzeuge das Bombardier-Werk verlassen und Schritt für Schritt die herkömmlichen U6-Fahrzeuge vom Typ E6/c6 ersetzen.

Die Fahrzeuge der Type T1 können nur untereinander und mit schon umgebauten Fahrzeugen der Type T gekuppelt werden. Die neue U6-Generation entspricht dem bewährten Konzept der Vorgängerfahrzeuge der Type T mit einer Länge von 26,8 Meter und einer Breite von 2,65 Meter pro Fahrzeug. Bis zu vier Fahrzeuge können im Verband fahren.

Der Innenraum mit seinen neu gestalteten roten Kunststoff-Schalensitzen, den hellgrauen Verkleidungen und gelben Haltestangen wurde an das heutige U-Bahn-Design der Wiener Linien angeglichen. Auch die externe Optik in grau-rot orientiert sich an den aktuellen Farben der Wiener U-Bahn-Züge.

Bombardier hat seit 1993 bereits insgesamt 78 Niederflurgarnituren für die Linie U6 an die Wiener Linien geliefert. Bisher sind diese Niederflurfahrzeuge der ersten Generation auf der U6 zum Teil noch im Mischbetrieb mit den klassischen U6-Garnituren verwendet worden. Bis Jahresende wird der Betrieb auf der U6 komplett auf Niederflur umgestellt

www.wiener-untergrund.at | Copyright © 2009 | Thomas Stadler | Impressum | sitemap